Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/traumatagebuch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
6.12.2008

Knoten im Magen. Irgendwas zwischen Schmerz und Übelkeit.

Ich darf nicht verdrängen, nicht mehr runterschlucken.

Ich versuche zum zweiten Mal die Traumaexposition. Beim ersten Mal konnte ich mich nicht drauf einlassen, ich war innerlich kalt, wie abgestorben. Tränen nur wie man sie an eine längst vergangene Erinnerung, bei der selbst die Schmerzen nur noch Erinnerung sind, vergießt.

Dieses Mal ist es schlimmer. Ich sehe wieder, wenn auch noch lang nicht so lebendig wie in den Flashbacks oder wenn ich getriggert werde. Und ich fühle. Ich fühle dumpf. Mehr Verzweiflung. Schmerz der letzten Jahre. Abgeschwächt, wie durch einen Schleier.

Trotzdem muss ich abbrechen.

Es ist zu viel. Manchmal treibt es mich zur Verzweiflung, dass es nicht endlich aufhören kann. Immer und immer wieder.

 

Es geht mir besser. Ich hab Rotz und Wasser geheult, ärgere mich über mich selbst, über meine Situation, über das, was mir noch bevorsteht.

Aber der Knoten ist weg.

 

Anspannung:

Davor: 80

Max.: 110 -> abgebrochen

Jetzt (1/2 h später): 40

 

Bilder: 40

Gefühlsabspaltung: 60

6.12.08 21:33


7.12.2008

Ich muss es ja machen. Jeden Tag hieß es.

Also auf ein Neues...

Ich habe Angst. Alles in mir sperrt sich dagegen. Nicht schon wieder. Ich will doch einfach nur mal ausruhen dürfen.

Es funktioniert natürlich nicht. Bilder blitzen auf, stechen wie unsichtbare Nadeln und verschwinden ehe ich sie greifen kann. Die Anspannung lässt mit jeder Sekunde nach, in der mir meine Seele beweist, wie gut sie sich zu schützen versteht.

Jetzt sitze ich hier mit einer seltsamen - unangenehmen - Mischung aus schlechtem Gewissen und Erleichterung. Ich will weiterkommen - wirklich. Aber diese Schmerzen zuzulassen ist so schwer.

Ich fühle mich wie ein trotziges Kind, wenn ich diese Zeilen lese. Dabei habe ich sehr wohl verstanden, dass es an mir liegt, diese Probleme zu bewältigen. Das kann und das wird mir keiner abnehmen.

 

Anspannung:

Vorher: 70

Max.: 70

Nachher: 20

 

Bilder: 10

Gefühlesabspaltung: 90

7.12.08 20:50





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung